100 Jahre

Modehaus Asal

Gründungsjahr 1919

Clothilde Hanser

Im Jahre 1919 gründete Clothilde Hanser als gelernte Hutmachermeisterin ein Hutgeschäft in der Freiburgerstraße in Todtnau. Sie übernahm die Geschäftsausstattung von dem damaligen „Hutsalon“ der Frau Berta Kirner.

Das Geschäftshaus in der Freiburgerstraße wurde mit Anton Zahoransky gegen ein Grundstück, auf dem die jetzige Zahoransky-Villa steht, eingetauscht.

1919
Gründungsjahr 1919

Julius Asal

Nach der Eheschließung 1919 führte sie zusammen mit ihrem Ehemann Julius Asal, einem gelernten Kaufmann, das Hutgeschäft in der Freiburgerstraße. Julius Asal nahm nach kurzer Zeit auch Herrenbekleidung ins Verkaufsprogramm auf.

Die Anfangsjahre des jungen Geschäftes waren sehr schwer, denn die Konkurrenz in Todtnau war groß. Julius Asal musste zusätzliche Arbeit in verschiedenen kaufmännischen Bereichen annehmen, um das damalige Hut- und Herrenbekleidungsgeschäft erhalten zu können.

1919
Älteste Rechnung

Versandhandel

Als erstes Geschäft im Oberen Wiesental führte Julius Asal schon vor dem Jahre 1921 einen Neuheitenversand ein. Damit konnte er auch auswärtige Kunden bedienen. 

1921
Inflation, Weltwirtschaftskrise, Krieg

Turbulente Jahre

  • 1923 Inflation. Millionen und Milliarden Mark
  • 1928 Weltwirtschaftskrise, Arbeitslose, kein Geld
  • 1939  Einführung von Lebensmittel -und Textilkarten
  • 1939-1945 Zweiter Weltkrieg
  • 1945 Französische Besetzung von Todtnau
  • 1948 Währungsreform, Einführung der D-Mark
  • 1949 Gründung  der Bundesrepublik Deutschland
  • 1950  Ende der Lebensmittel- und Textilbezugkarten
1923 - 1950
Umzug in die Meinrad-Thoma-Str. 2

Beginn des
Wirtschaftswunders

Julius Asal kaufte das damalige Wohnhaus mit Ladengeschäft in der Meinrad- Thoma-Str. 2 und jetzige Geschäftshaus von dem Besitzer Simon Wassmer. Er und seine Ehefrau führten damals ein Geschäft bekannt unter dem Namen „Das heilig Lädele“.

1952
Julius Thoma Tochter Lisa

Leni & Julius Asal

Julius Asals Tochter Lisa war seit Beginn der Lehrzeit bei ihren Eltern im Geschäft tätig. Sie verheiratete sich im Jahre 1952 mit dem Kaufmann Berthold Thoma, der erst 1949 aus der russischen Gefangenschaft heimkehrte. Beide übernahmen, zusammen mit Julius Asals zweiter Frau Leni Asal, das Geschäft in der Freiburgerstraße nach dem Tode von Julius Asal im Jahre 1953.

Theo Dürr, ein Neffe von Leni Asal, trat 1949 als Lehrling in das Geschäft ein. Er war im Laufe der Zeit die Bezugsperson für die Todtnauer Männerwelt. Theo Dürr hielt dem Modehaus Asal 54 Jahre die Treue.

1952
Erweiterung der Geschäftsräume

Berthold &
Lisa Thoma

Berthold und Lisa Thoma bauten im ersten Bauabschnitt das von Julius Asal und Leni Asal erworbene Haus in der Meinrad-Thoma-Straße (die heutige Ladenfläche vom Schöffel-Lowa-Store) um und eröffneten im Jahr 1959 das jetzige Geschäftshaus mit einer Erweiterung des Sortiments. Nebenbei wurde in der Freiburgerstraße das Herrengeschäft weitergeführt (s. Bild).

1959
Neue Verkaufsfläche in der Meinrad-Thoma-Straße

Großer
Umbau

1970 wurde das jetzige Geschäftshaus mit einem großen Anbau vergrößert und das Geschäft in der Freiburgerstraße geschlossen. Zur neuen Verkaufsfläche wurde das Herrensortiment in die Meinrad-Thoma-Straße umgelagert. Neu aufgenommen in das erweiterte Verkaufsangebot wurden Reiseandenken.

Ein neues Gesetz erlaubte nämlich den Geschäften, die Artikel für den Fremdenverkehr verkauften, am Sonntag den Laden zu öffnen. Auch Wanderbekleidung und Trachtenmode nahm man ins Sortiment auf.

1970
Neue Filialien in Schopfheim & Badenweiler

Rolf, Nathalie &
Isabell Thoma

Nach dem plötzlichen Tod von Berthold Thoma 1987 übernahm im gleichen Jahr Rolf Thoma das Geschäft und erweiterte in den Jahren 2002-2003 den Laden mit einem Durchgang in Richtung Marktplatz (ehemaliger Coop, danach Penny Markt).

Endlich hatte die jahrelange sogenannte „Industriebrache“ am Marktplatz ein Ende gefunden. Der Marktplatz wurde dadurch wieder belebter und attraktiver.

Somit wurde auch die Wertigkeit von Todtnau gesteigert.
Im Jahre 2009 errichtete Rolf Thoma eine Filiale in Schopfheim in der Hauptstraße. Ein Jahr später, im Jahre 2010, eröffnete er eine weitere Filiale in Badenweiler in der Luisenstraße. 2011 verpachtete Rolf Thoma einen Teil des großen Ladenraumes in Todtnau an Nikolai Thoma, den Geschäftsführer des „Schöffel-Lowa-Store“.

Seit 2017 führt Nathalie Thoma in vierter Generation die Firma. Das Geschäft wird jetzt, zusammen mit Rolf Thoma und seit 2017 mit der zweiten Tochter Isabell Thoma, in familiärer Art weitergeführt.
Das Modehaus Asal wuchs in all den Jahren zu einem beständigen und erfolgreichen Unternehmen und sicherte somit seit der Gründung im Jahre 1919 für viele Generationen wertvolle Ausbildungs- und Arbeitsplätze.

2019
  • +49 7671 247
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Copyright © 2019 Mode & Textil Asal GmbH
Tell your friends!